Sonntag, 3. Juni 2018

Unendliche Weiten - BikeByBit 2018, Teil 3


Mittwoch, 23. Mai: Ich laboriere am Jetlag (bereits die dritte Nacht konnte ich nicht vor 4 Uhr einschlafen), und an den Piroggen. Zum Frühstück gibt’s Instant-Kaffee und Sahnetorte. Wir beladen die Motorräder und nehmen Kurs auf den Baikalsee. Die relativ kurze Fahrt führt uns in das kleine Dorf Gremyachinsk am Ostufer des Sees. Wir mieten uns in einer am Rande des Ortes frisch aus dem Boden gestampften Ferienanlage ein, deren Zielgruppe eher chinesische Touristen als einheimische Durchschnittsverdiener sind. Entsprechend ernüchternd ist der erste Eindruck. Wir spazieren ans Seeufer, rufen uns die Superlative, die der See bietet, ins Gedächtnis und finden unsere Fotomotive in dem ins Licht der untergehenden Sonne getauchten Ensemble von dörflicher Idylle und eigentümlich schwarzem  Seewasser. Auf dem Heimweg laufen wir unfreiwillig drei Einheimischen, vom Leben gezeichnet und nicht mehr ganz nüchtern, über den Weg. Wir fühlen uns nicht wohl und versuchen radebrechend, der Situation zu entfliehen. Dies gelingt nicht, stattdessen lassen wir uns überreden, ins Magasin zu gehen und Wodka, Speck und Brot zu kaufen. Wir dürfen einen kleinen Schluck mittrinken - und dann gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten